Stadt-Spiel

Beitrag zur Ausstellung »Here comes the sun«, Dortmund, Berlin, 2010

Das Stadt-Spiel ist ein Beitrag zur Ausstellung Here comes the sun, die anlässlich des Wissenschaftsjahrs 2010 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kooperation mit der HU Berlin und dem neuen Universum e.v. initiiert wurde.

Als Aktionspiel für 7 bis 12 Jährige ist Ziel der beiden Gruppen die gegnerische Stadt zu zerstören und mit der eigenen Stadt so lange wie möglich den Klimakampf zu „überleben“. Zwei Teams bauen sich aus 12 bunt bedruckten Schaumstoffwürfeln eine Stadt. Unterschiedliche Symbole auf den Würfeln geben die Stadteigenschaften aus Verkehr, Wohnen, Energie, Grün und Einkaufen an. Vom Atomkraftwerk bis zur Solaranlage, vom Dachgarten bis zur Pizzafabrik haben alle Eigenschaften eine Bedeutung. Ein Glücksrad entscheidet nun über die Zukunft der gebauten Städte. „Das Öl wird knapp!“ – Wer eine Fahrradstraße gebaut hat, hat Glück! Und darf dem Gegner Würfel wegnehmen. Wer sich aber für den Mondexpress entschieden hat muss selbst Würfel zurücklegen. Der Verlust der Stadtwürfel schränkt nun den Handlungsspielraum der Städte für die „Zukunft“ ein. Auf spielerisch leichte Weise erfahren die Kinder über kurze Ereignisse, welche Konsequenzen ihr Handeln für die Zukunft haben kann. Nachhaltige und Ressourcen schonende Elemente der Stadt schützen die eigene Stadt und sichern ihr überleben.

Zeitraum:
15. Juli - 29. August 2010, mondo mio!, Dortmund
6. September - 31. Oktober 2010, Uferhallen, Berlin