KlimaDesign

Symposium, Hochschule für bildende Künste Hamburg, 2009
Klimawandel ist in aller Munde. Doch welche Aufgaben werden dadurch an den Designer gestellt? Kann man das Klima als solches ›designen‹? Oder müssen wir neue, energie- und ressourcensparende Produkte entwerfen, die voll rezyklierbar sind? Wie können Designer dazu beitragen, dass der Kapitalismus ein ökologisches Gesicht bekommt – oder ist ein Greenwashing der Konsumgesellschaft gar nicht möglich und wir müssen viel grundsätzlicher über die Gestaltung unserer Lebenswelt nachdenken?
Das Symposium KlimaDesign wird diese großen Fragen nicht vollständig beantworten können, aber Projekte und Positionen präsentieren, die zu den grundsätzlichen Problemen Stellung nehmen. Die Bandbreite reicht dabei von konzeptionellen Ansätzen im Zwischenraum von Kunst und Design bis hin zu konkreten Produktentwicklungen, die unterschiedliche Strategien im gestalterischen Umgang mit dem Klimawandel formulieren. Ein Symposium organisiert vom Studienschwerpunkt Design der HFBK Hamburg.
 
Programm
04. November 2009
 
Grußwort
MARTIN KÖTTERING, Präsident der HFBK Hamburg
 
Klimawandel – medial, politisch, wissenschaftlich
HANS VON STORCH, Klimatologe, Direktor des Instituts für Küstenforschung, Geesthacht
HARALD WELZER, Sozialpsychologe, Kulturwissenschaftliches Institut, Essen
 
Kulturelle Strategien - nachhaltiger Konsum versus Systemwechsel?
ANKE HAARMANN, Philosophin und Kuratorin
J. DANIEL DAHM, Nachhaltigkeitsforscher und Berater, www.utopia.de, Berlin
LUDWIG ENGEL, Kulturwissenschaftler und Zukunftsforscher, Berlin
 
Designstrategien
JERZEY SEYMOUR, Designer, www.jerszyseymour.com, Berlin
OLIVER SCHÜBBE, Designer, www.os2-designgroup.de, Herford
ION SORVIN, Künstler/Designer/ Architekt, www.n55.dk, Kopenhagen
BURKHARD SCHMITZ, Designer, Universität der Künste Berlin und www.seven5.com, Berlin
 
Resümee
FRIEDRICH VON BORRIES, HFBK Hamburg